Inhaltsbereich

Kläranlage Halle-Nord

Die Kläranlage in Halle-Nord ist eine der modernsten biologischen Großkläranlagen ihrer Art.
Bis zu 75.000 Kubikmeter Abwasser kann die voll ausgelastete Anlage am Tag reinigen. Mitarbeiter der Halleschen Wasser und Stadwirtschaft GmbH kontrollieren permanent die Einhaltung von gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten und weitere Überwachungswerte am Auslauf in die Saale.

Technische Daten - Biologische Kläranlage

Ausbaugröße 300.000 Einwohnerwerte
Kapazität

75.000 Kubikmeter Abwasser pro Tag

 4.100 Kubikmeter Abwasser pro Stunde bei Trockenwetterzulauf

7.600 Kubikmeter Abwasser pro Stunde bei Mischwasserzulauf

Fläche 30 ha, davon 20 ha bebaut
Inbetriebnahme September 1998
Investitionsvolumen 61,4 Millionen EUR für den Bau und die technologische Ausrüstung

Die Kläranlage wurde im Baukastenprinzip errichtet und ist dadurch jederzeit erweiterbar.

Verfahrenstechnik:

Mechanische Abwasserreinigung mit Automatikrechen, Schneckenpumpwerk, belüftetem Sandfang und Vorklärbecken. Biologisch/chemische Reinigung mit vorgeschalteter Denitrifikation, Nitrifikation, biologischer und chemischer Phosphorelimination sowie 4 Nachklärbecken. Schlammbehandlung mit Voreindickung, Überschussschlammeindickung, Schlammfaulung, Nacheindickung, maschineller Schlammentwässerung und Trübwasserbecken. Klärgasverwertung in einem Blockheizkraftwerk (BHKW), bestehend aus drei Modulen mit einer elektrischen Leistung von je 647 kW und einer thermischen Leistung von je 839 kW. Der Anlage ist ein Gasspeicher vorgeschaltet. Die Kläranlage entfernt ca. 98% aller Schadstoffe aus dem anfallenden Abwasser!