Inhaltsbereich

News der HWS

Wohin mit der farbigen Flasche, wenn kein separater Container aufgestellt ist?

Jede*r kennt die weißen, braunen und grünen Sammelcontainer für Altglas. Man steht mit seinem Korb leerer Flaschen davor und sortiert in Ruhe weiße Gurkengläser zum Weißglas, grüne Weinflaschen zum Grünglas und braune Ölflaschen zum Braunglas. Doch nun hat sich eine blaue Flasche untergemischt. Blauglascontainer gibt es aber nicht, also was nun?

Ein Mädchen wirft die blaue Flaschen in den Container für Grünglas

Ganz klar: Blaues Glas kommt in den Container für Grünglas. Das liegt daran, dass Grünglas am ehesten andere Farben verträgt, ohne dass die Farbe für die Herstellung neuer Flaschen maßgeblich beeinträchtigt wird. Daher kommen andere Farben wie das blaue, aber z.B. auch rote Glas in den Container für Grünglas.

Wenn andersfarbiges Glas in das Weißglas gelangt, wird ein großer Teil dieses Glases durch Verfärbungen unbrauchbar gemacht. Ebenso bei Braunglas, dort wird allerdings der Lichtschutzfaktor beeinflusst. Bestimmte Lebens- oder Arzneimittel müssen vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Hierfür gibt es bestimmte Vorschriften. Wenn der Lichtschutzfaktor durch zu viele Fehlfarben nicht mehr erreicht wird, wird auch das Braunglas unbrauchbar.
Die Trennung der Farben ist also zwingend notwendig. So kann aus Altglas reibungsfrei neues Glas in der jeweiligen Farbe und deren Eigenschaften wiederhergestellt werden.

Grundlegend gilt

Bei Unsicherheit ist es immer besser den Grünglascontainer zu wählen, auch wenn es sich z.B. um eine weiß eingefärbte nicht durchsichtige Flaschen handelt.

Bitte informieren Sie sich über die Standorte für Sammelcontainer im Stadtgebiet auf der Internetseite der HWS. 

09.06.2020