Inhaltsbereich

News der HWS

Abgeschmückt und unzersägt

In diesem Bild ist das orangene "Weihnachtsbaumauto" der HWS zu sehen. Rechts davon steht ein HWS-Mitarbeiter zwischen vielen dunkelgrünen Tannenbäumen.
Zuverlässig zur weiteren Verwertung: Die HWS holt an 248 Sammelstellen im Stadtgebiet Ihren Weihnachtsbaum ab.

Was passiert mit dem Tannenbaum, wenn Weihnachten vorbei ist? Dann kommt das „Weihnachtsbaumauto“ der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft (HWS). Am 7. Januar wird das „Weihnachtsbaumauto“ die erste Sammelrunde fahren. Und am 3. Februar die letzten Bäume einladen. Jährlich werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der HWS am Jahresanfang die Weihnachtsbäume eingesammelt. „Wir nutzen unsere Sperrmüllfahrzeuge dafür, weil die eine niedrige Ladekante und hinten keine Schüttung dran haben“, sagt Kevin Winterscheid, Einsatzleiter bei der HWS. In der Zeit der Weihnachtsbaumentsorgung bekommt jeden Morgen das Zweierteam eine Liste der Plätze, die angefahren werden müssen. 248 Sammelstellen gibt es im ganzen Stadtgebiet. „Standplätze verschieben sich immer mal ein wenig, weil wir schauen müssen, wo es am meisten Sinn macht“, so Kevin Winterscheid. Sperrmüll wird – logisch – nicht gleichzeitig mit eingesammelt, sondern extra.

Einer der Sammelplätze ist beispielsweise am Rathenauplatz. Oder auf dem Hasenberg, wo die Pauluskirche steht. Dort können die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Tannenbäume ablegen. „Entschmückt. Definitiv“, wünsche sich die HWS die Bäume, so Kevin Winterscheid. Denn die Bäume werden weiter verwertet. Das „Weihnachtsbaumauto“, also das Sperrmüllfahrzeug, mit dem die Bäume geholt werden, ist ein Pressfahrzeug. Kevin Winterscheid erklärt: „Die Kolleginnen und Kollegen fahren an den Standplatz heran und werfen die Tannenbäume händisch hinten in das Fahrzeug.“ Deshalb ist es auch wichtig, dass die Bäume nicht zerkleinert abgelegt werden – denn für das Baumentsorgungsteam ist es einfacher, die Bäume am Stück auf das Fahrzeug zu laden, als in vielen kleinen Einzelteilen. „Auf dem Fahrzeug werden die Bäume gepresst und wenn es voll ist, fahren wir dann kippen“, so Kevin Winterscheid weiter. „Kippen“ bedeutet, dass die gepressten Bäume auf das Betriebsgelände in der Äußeren Hordorfer Straße gefahren und abgeladen werden. Dort übernimmt das Team vom Stoffstrommanagement der HWS die Bäume.

An der linken Bildseite befindet sich ein Fließband, das Tannenbäume auf einen Haufen befördert.
Echt Bio: Ab durch den Schredder und danach auf den Kompost.

Der Abteilungsleiter Falko Kietzmann erklärt: „Die Bäume werden geschreddert und zerkleinert.“ Einen Teil der Weihnachtsbäume bietet die HWS Biomassekraftwerken als Brennmaterial an – was diese nicht brauchen, „wird dann zu einer Kompostierungsanlage gebracht. Wie der übliche Grünschnitt“, so Falko Kietzmann. Also ist es durchaus möglich, dass Ihr Weihnachtsbaum als Kompost wieder auf hallesche Grünflächen oder in Ihren Garten kommt.

Unter Tipp

Wenn Sie am Anfang des Jahres Ihren Weihnachtsbaum entsorgen: Bitte bringen Sie ihn zu einer der 248 Sammelstellen oder direkt zu einem der drei Wertstoffmärkte der HWS. Stellen Sie den Baum nicht einfach an der Straße ab! Bitte beachten Sie, dass Sie den Baum möglichst am Stück, ohne Schmuck, ohne Tüten – also „Baum pur“ – abstellen. Das erleichtert die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HWS. Vielen Dank und bis dahin: Frohe Weihnachten! Entsorgungsatlas – hier geht es zu den Sammelstellen für Weihnachtsbäume: https://hws-halle.de/entsorgungsatlas.

07.01.2020