Inhaltsbereich

Umweltkalender 2020 - Mit uns läuft's!

In diesem Jahr dreht sich im Umweltkalender alles um das Thema Abfall- bzw. Plastikvermeidung. Denn, wenn Plastik erst gar nicht anfällt, ist ein Recycling oder eine Wiederverwertung auch nicht notwendig. Doch für die meisten ist Plastik ist im Alltag kaum wegzudenken und so entstehen Unmengen an Plastikabfällen. Mit anschaulichen Beispielen werden jeden Monat die Mengen beschrieben, die allein in Halle (Saale) entstehen.

Um also 15 Millionen Einwegbestecke oder Strohhalme von Halle bis nach Kreta zu reduzieren, verlosen wir jeden Monat Plastikalternativprodukte.

Jeden Monat genau hinsehen und ein Plastikalternativprodukt gewinnen!

Holztrinkhalme in einem Beutel aus Baumwolle mit dem Aufdruck „Plastikalternativtrinkhalme“

Gewinnen Sie im September einen von fünfzehn Plastikalternativhalme!

Zählen Sie pro Kalenderblatt einfach die Gegenstände im Bild, die dort nicht hingehören und senden die Antwort:

  • per E-Mail an marketing@hws-halle.de.
  • per Fax an (0345) 5 81 - 42 46.
  • per Post an Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH, Referat der Geschäftsführung, Bornknechtstr. 5, 06108 Halle (Saale).

Der Einsendeschluss für das Gewinnspiel im Monat September ist der 30.09.2020.

September

Die Sonne scheint den Spielplatz „Am kleinen Teich“ in Halle an, der auf dem Bild gezeigt wird. Plastiktrinkhalme liegen auf dem Sand herum.
Von Halle bis nach Kreta

Durchschnittlich 58-mal im Jahr schlürfen wir unser Getränk aus einem Strohhalm. Für gewöhnlich benutzen wir dafür auch 58 Strohhalme. Würde man die knapp 14 Millionen gebrauchten Strohhalme aller Hallenserinnen und Hallenser eines Jahres aneinander legen, ergäbe sich eine Länge von rund 2.800 Kilometern. Das entspricht circa der Entfernung zwischen unserer Saalestadt und der griechischen Insel Kreta. Diese Strecke können wir verkürzen mit umweltfreundlichen "Plastikalternativtrinkhalmen".

  • Januar

    Das Bild zeigt die Freiraumgalerie in Halle/Freiimfelde bei Nacht. Die Straßenbeleuchtung gibt dem Bild eine Wärme. Plastikbecher liegen auf der Straße vor der Galerie.

    Freiraumgalerie (Abbildung nicht maßstabsgetreu)

    Im Bild liegen Plastikbecher, die da nicht hingehören. Das Gewinnspiel im Januar ist beendet. Die richtige Lösung lautet 7.

    Plastik bis nach Kuwait

    Auf Großveranstaltungen werden vor allem Einwegbecher aus Kunststoff gerne verwendet – allein in Halle sind es im Jahr knapp 3,3 Millionen. Aneinandergereiht entspricht das der Strecke von Halle nach Kuwait. Leider können diese vielen Becher nur schwer recycelt werden, weil sie oft in öffentlichen Abfällen landen, was die sortenreine Trennung von anderen Abfällen erschwert. Als guter Ersatz bietet sich ein wiederverwendbarer Becher an, wie z. B. unser „Plastikalternativbecher“, den Sie in diesem Monat bei unserem Quiz gewinnen können.

  • Februar

    Zur blauen Stunde wird der Skatepark in Halle Neustadt gezeigt. Es liegen Einweg-Plastikflaschen auf der Bahn herum.

    Im Bild liegen Plastikflaschen, die da nicht hingehören. Das Gewinnspiel im Februar ist beendet. Die richtige Lösung lautet 11.

    14-mal von der Erde bis zum Mond

    In Deutschland werden stündlich 1,9 Millionen Einwegplastikflaschen verbraucht. Pro Jahr ergeben sich daraus 16,4 Milliarden Flaschen. Es fallen so viele Flaschen an, dass sie übereinandergestellt 14-mal von der Erde bis zum Mond reichen würden. Neben dem Ressourcenverbrauch wird vor allem die Umwelt belastet und jede Menge Abfall erzeugt. Allein die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH entsorgte 745 Tonnen Einwegplastikflaschen im Jahr 2018. In diesem Monat verlosen wir eine „Plastikalternativflasche“ aus Glas mit schützendem Überzug. Unser Tipp: Hallesches Trinkwasser ist gesund und kommt ganz unverpackt aus dem Wasserhahn.

  • März

    An einem sonnigen Tag wird die Kapelle auf dem Südfriedhof der Stadt Halle (Saale) gezeigt. Alte Plastiktüten liegen auf der grünen Wiese vor der Kapelle.

    Im Bild liegen Brottüten mit Sichtfenster, die da nicht hingehören. Das Gewinnspiel im März ist beendet. Die richtige Lösung lautet 4.

    Unnötiger Plastikverbrauch!

    Schätzungsweise zweimal wöchentlich holen wir uns Brot oder Brötchen in einer Tüte mit Sichtfenster vom Bäcker oder Backstand. Rechnet man dies hoch, so ergeben sich mehr als 25 Millionen Brottüten mit Sichtfenster im Jahr – und das alleine in Halle! Natürlich ergibt eine einzelne Tüte mit Sichtfenster nicht viel Müll, allerdings ergibt das in Summe ein enormer Verbrauch von Rohstoffen, der ganz einfach vermieden werden kann. Um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, eignet sich unsere umweltfreundliche „Plastikalternativtüte“. Mit etwas Glück können Sie bei unserem Rätsel diesen Monat eine davon gewinnen.

  • April

    Das Bild zeigt einen Brunnen in Radewell im Süden von Halle (Saale). Er liegt im Schatten von umstehenden Bäumen. Plastikzahnbürsten befinden sich im und um den Brunnen.

    Im Bild liegen Plastikzahnbürsten, die da nicht hingehören. Das Gewinnspiel im April ist beendet. Die richtige Lösung lautet 6.

    Zweimal nach Kapstadt und wieder zurück

    „Alle drei Monate die Zahnbürste wechseln!“ Das sagen Zahnärzte. Dem wollen wir nicht widersprechen. Dennoch bestehen Zahnbüsten für gewöhnlich zu 100 Prozent aus Kunststoff. Aneinander gereiht ergibt die auf Deutschland hochgerechnete Menge von 332 Millionen Stück, eine Strecke von 54.700 Kilometern. Diesen Weg legt man zurück, wenn man zweimal von Halle nach Kapstadt reist und wieder zurück. Um diese erstaunliche Strecke zur verkürzen, verlosen wir in diesem Monat eine Packung „Plastikalternativzahnbürsten“, also Zahnbürsten aus Bambus.

  • Mai

    Auf dem Bild wird das Ufer der Saale auf der Rabeninsel und die grüne Landschaft herum gezeigt. Plastikbestecke liegen im Sand.

    Im Bild liegt Plastikbesteck, was da nicht hingehört. Das Gewinnspiel im Mai ist vorbei. Die richtige Lösung lautet 9.

    30 Tonnen pro Jahr

    Sommerzeit ist Grillzeit! In Parks oder am See wird gern gegrillt oder gepicknickt. Doch leider wird hierbei häufig auf Plastikbesteck zurückgegriffen. Laut Naturschutzbund werden in Deutschland rund 10.400 Tonnen Einwegbesteck pro Jahr verbraucht. Rechnet man das auf Halle herunter, ergeben sich allein hier über 15 Millionen Plastikbestecke!

    Zum Glück gibt es umweltfreundlichere Varianten, wie zum Beispiel ein qualitativ hochwertiges „Plastikalternativbesteck“, welches sich wunderbar eignet, um an der Saale oder im Stadtpark seine Speisen zu genießen.

  • Juni

    An einem sonnigen Tag verbringt eine Familie Zeit auf dem Wasserspielplatz in Heide Süd. Im Glanz der Sonne Wasser schwimmt eine leere Plastiksalatschale im Wasser.

    Im Bild liegen Plastikschalen, die da nicht hingehören. Das Gewinnspiel im Juni ist beendet. Die richtige Lösung lautet 1.

    Plastik To-No-Go!

    Laut Naturschutzbund ergeben sich aus Einweggeschirr wie Salatschalen oder -boxen über 50 Millionen kg Plastikmüll pro Jahr. Auf unsere Saalestadt heruntergerechnet, produzieren wir alleine über 158.000 kg pro Jahr davon. Als Alternative eignen sich beispielsweise Mehrwegschalen, welche überall mit hingenommen werden können. Mit ein wenig Glück können Sie diesen Monat eine unserer „Plastikalternativschalen“ gewinnen!

  • Juli

    Das Bild zeigt den grünen Pestalozzipark im Stadtteil Gesundbrunnen in Halle am Tag. Eine Rankhilfe mit einem Gitterdach wirft einen Schatten auf die Pflastersteine. Einwegeiswürfelbeutel liegen im Gebiet des Parks herum.

    Im Bild liegen Einwegeiswürfelbeutel, die da nicht hingehören. Die Lösung lautet 5.

    Eiskalt in den Müll

    Eiswürfel zaubern im Sommer eine willkommene Abkühlung in Getränke. Für ihre Herstellung werden häufig Einwegeiswürfelbeutel verwendet. Rechnet man durchschnittlich mit einem Beutel pro Person und Monat, kommt man allein in Halle auf über 3 Millionen Stück pro Jahr. Nach einmaliger Benutzung sind sie kaputt und müssen entsorgt werden. Eine gute Alternative sind langlebige Eiswürfel aus Edelstahl. Diese sind nicht nur plastikfrei, sondern auch immer wieder verwendbar. Diesen Monat gibt es mit etwas Glück vier „Plastikalternativeiswürfel“ bei unserem Gewinnspiel für Sie.

  • August

    Auf dem Bild wird die Forstwerderbrücke, im Volksmund auch „Katzenbuckelbrücke“ genannt, gezeigt. Die Brücke ist vom Ufer der Saale aus fotografiert worden, die Landschaft ist grün, am Ufer liegende Häuser sind zu sehen. Am Ufer der Saale liegen Einwegkaffeebecher herum.

    Im Bild liegen Einwegkaffebecher, die da nicht hingehören. Die Lösung lautet 4.

    116 Tonnen To-Go!

    Wir Hallenserinnen und Hallenser verbrauchen jährlich rund 8,2 Millionen Einwegkaffeebecher. Und hinter dieser riesigen Zahl stecken weitere: Für ihre Herstellung werden etwa 168 Tonnen Holz, 84 Tonnen Papier, 31 Tonnen Kunststoff, 4,4 Millionen Liter Wasser und 930 Megawattstunden Energie benötigt. Unterm Strich stehen somit ca. 116 Tonnen Abfall – nur allein in Halle. Wer dagegen einen Mehrwegbecher in der Tasche hat, hilft Rohstoffe zu sparen, den Ausstoß schädlicher Klimagase bei der Herstellung zu verringern und Abfall zu vermeiden. Gewinnen Sie in diesem Monat einen „Plastikalternativkaffeebecher“ aus Porzellan.

Teilnahmebedingungen

Es gelten folgende Teilnahmebedingungen für die Teilnahme am Gewinnspiel.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptiert die oder der Teilnehmende diese Teilnahmebedingungen, dies ist Voraussetzung für die Teilnahme. Für die Teilnahme am Gewinnspiel gilt die nachstehende Voraussetzung

Die richtige Antwort der entsprechenden Gewinnspielfrage

Für die Richtigkeit der angegebenen Daten ist der oder die Teilnehmende verantwortlich.

Teilnehmende, die sich durch Manipulation einen Vorteil verschaffen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen. Gegebenenfalls wird der Gewinn nachträglich aberkannt und zurückgefordert. Ausgeschlossen wird auch, wer unwahre Angaben zu seiner Person macht.

1. Wer ist Veranstalter des Gewinnspiels? 
Veranstalterin des Gewinnspiels ist die Hallesche Wasser Stadtwirtschaft GmbH. Bei dem Gewinnspiel handelt es sich um eine Werbemaßnahme.

2. Wann ist die Teilnahme möglich und wie erfolgt die Gewinnermittlung und -benachrichtigung?

Gewinnspielfrage Teilnahmezeitraum Auslosung ab
Januar 01. - 31.01.2020 01.02.2020
Februar 01.- 29.02.2020 01.03.2020
März 01. - 31.03.2020 01.04.2020
April 01. - 30.04.2020 01.05.2020
Mai 01. - 31.05.2020 01.06.2020
Juni 01. - 30.06.2020 01.07.2020
Juli 01. - 31.07.2020 01.08.2020
August 01. - 30.08.2020 01.09.2020
September 01. - 31.09.2020 01.10.2020
Oktober 01. - 31.10.2020 01.11.2020
November 01. - 30.11.2020 01.12.2020
Dezember 01. - 31.12.2020 01.01.2021

Zu gewinnen gibt es pro Gewinnspielfrage jeweils eins von 15 „Plastikalternativprodukten“, entsprechend dem Monat, in dem sie präsentiert werden. Die Gewinne können nach Auslosung im Kundencenter der Stadtwerke Halle GmbH in der Bornknechtstraße 5, 06108 Halle (Saale) abgeholt werden. Nach Ablauf des jeweiligen Teilnahmezeitraums wird die richtige Antwort auf der Internetseite veröffentlicht. An der Gewinnermittlung nehmen alle teil, die diese Teilnahmebedingungen akzeptieren. Der Gewinn ist vom Umtausch ausgeschlossen. Die Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Pro Haushalt wird max. ein Gewinn pro Gewinnspielfrage ausgeschüttet.

3. Wer kann teilnehmen?
Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich natürliche Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

4. Wie kann man teilnehmen?
Jeder Haushalt darf nur einmal pro Gewinnspielfrage teilnehmen, bei mehreren Einsendungen wird nur die erste berücksichtigt. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist freiwillig und kostenfrei, die Einsendungen dürfen nicht gegen geltendes Recht oder gute Sitten verstoßen.

5. Entstehen Kosten für die Teilnahme?
Die Teilnahme ist kostenfrei und es entstehen keine Folgekosten. Bei der Versendung der Antwort per Post können Portokosten anfallen, die die Teilnehmenden selbst tragen müssen.

6. Bekanntgabe (Veröffentlichung) der Gewinnerinnen und Gewinner
Die Gewinnerinnen und Gewinner werden per Post informiert. Es werden keine Daten der Gewinnerinnen und Gewinner öffentlich bekanntgegeben.

7. Allgemeine rechtliche Bestimmungen

Die Veranstalterin des Gewinnspiels behält sich das Recht vor, den Wettbewerb zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung zu beenden, wenn aus technischen oder rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung nicht gewährleistet werden kann. Sollten einzelne Angaben dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein, berührt diese die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Ferner ist die Veranstalterin berechtigt, Teilnehmende ohne Ankündigung von der Teilnahme auszuschließen, welche die Teilnahmebedingungen nicht erfüllen bzw. gegen diese verstoßen oder das Gewinnspiel und dessen Teilnahmevorgang zu manipulieren versuchen. Für Datenverluste, besonders auf dem Wege der Datenübertragung oder des Postversands und andere technische Defekte, wird keine Haftung übernommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnahme am Gewinnspiel begründet keine Ansprüche gegenüber der Veranstalterin.

8. Hinweise zum Datenschutz
Die Teilnahme am Gewinnspiel ist freiwillig. Für den Fall einer Zustellung der Gewinninformation oder des Gewinns werden ggf. alleinig für diesen Zweck weitere Daten erhoben und an Dritte (z.B. Post, Paketdienst) übermittelt.